Nie wieder zu wenig Socken im Schrank

6. März 2013 Keine Kommentare
vestire socken Nie wieder zu wenig Socken im Schrank

Vestire Socken

Man braucht täglich Socken, die bequem zu tragen und vor allem in ordnungsgemäßem Zustand sind. Aber Socken die regelmäßig getragen werden, gehen auch gern mal kaputt. Ist man beruflich sehr eingespannt oder hat aus anderen Gründen nicht immer die nötige Zeit, regelmäßig für Nachschub zu sorgen, steht man früher oder später vor dem Problem, dass die letzten im Schrank verfügbaren Socken vielleicht gerade kaputt sind, und dann ist guter Rat teuer, denn mit Löchern in den Socken geht man nur ungern aus dem Haus.

Wer es einfacher haben und nie wieder den Nachschub für seine schwarzen Socken vergessen möchte, nutzt den Service von vestire.com. Dort gibt es für den Herren Wadensocken, Sneaker Socken oder Kniestrümpfe in modischen Farben und in einer guten Verarbeitungsqualität im Abonnement. So bekommt man alle 3 Monate zu einem günstigen Preis regelmäßig neue Socken nach Hause geliefert, ohne Zusatzkosten für Versand und Verpackung. Die verwendeten Materialien wurden für einen angenehmen Tragekomfort und lange Lebensdauer ausgewählt.

Das Abonnement läßt sich einfach bestellen, ändern oder jederzeit kündigen. Wer sich einen Account bei vestire.com anlegt, hat jederzeit Zugriff auf seine Abonnements und kann diese bequem online abbestellen und durch ein anderes Produkt ersetzen. Für Reklamationen liegt jeder Sendung ein Retourenschein bei, der die Rücksendung erleichtert, so dass man kein Risiko eingeht.

Das Produktsortiment bei vestire.com wird stetig erweitert, so dass man sich neben Socken auch neue Unterhemden und Unterwäsche bequem nach Hause liefern lassen kann. So bleiben einem unangenehme Überraschungen am Kleiderschrank erspart und kann man die gesparte Zeit für seine Hobbys nutzen.

The Face – Ein neues Casting-Format erobert Amerika

14. Dezember 2012 Keine Kommentare
Athena LeTrelle 257x300 The Face   Ein neues Casting Format erobert Amerika

cc by flickr / Athena LeTrelle

Auf der Welt gibt es zahlreiche Shows, die sich an einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen. Dabei sind vor allem Castingshows an der Spitze, in denen es um bestimmte Themengebiete geht und zu denen unzählige Menschen antreten, um ihr Talent unter Beweis zu stellen und um den allerbesten Kandidat zu küren. In Deutschland gibt es solche Castingshows vor allem im Bereich des Gesangs und eine beliebte Show mit einem etwas anderen Anspruch als die alltäglichen Castingshows ist „The Voice“, von der es vor allem auch im Versandhandel zahlreiche Fanartikel gibt. „The Voice“ läuft noch nicht sehr lang, ist jedoch sehr beliebt, da die Kandidaten hier nur nach ihrem Gesang beurteilt werden und das Aussehen dabei keine Rolle spielt.

Auch in der Modelbranche sind Castingshows sehr willkommen und beliebt und viele Formate haben sich in der letzten Zeit gefunden. In Amerika wird eine Art Model-Pendant zur erfolgreichen Castingshow „The Voice“ geplant, die sich genau mit dem Modelsektor beschäftigt und „The Face“ heißt. „The Face“ ist eine Modelcastingshow, bei denen sich Mädchen bewerben könne, die mindestens 18 Jahre alt sind. Die Bewerbung erfolgt unabhängig davon, ob die Mädchen bereits Modelerfahrungen haben oder nicht. Während der Castingshow müssen sie unterschiedliche Challenges absolvieren, bei denen sie von namhaften Gesichtern der Modelbranche begleitet werden, wie beispielsweise von Naomi Campbell. Nach und nach wird der Schwierigkeitsgrad gesteigert und natürlich auch alles von den Kameras verfolgt. Die Gewinnerin erwartet einen Vertrag mit einer großen namhaften amerikanischen Modelagentur und bietet natürlich einen grandiosen Start in eine erfolgreiche Karriere als Model. „The Face“ befindet sich momentan noch in der Planungs- und Bewerbungsphase und wird ab dem Frühjahr 2013 mit den Dreharbeiten und mit der Suche nach der Gewinnerin beginnen.

Skandalauftritt: Michelle Hunziker verlässt schreiend die Supertalent-Bühne

31. Oktober 2012 Keine Kommentare

Woche für Woche lockt die Casting-Show Supertalent bei RTL Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Woche für Woche sucht die Jury aus Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Thomas Gottschalk unter Zauberern und Pudeldressuren, Sängern und Freiluftakrobaten, Tänzern und Artisten jene heraus, die schließlich in die finalen Shows gelangen dürfen. Das Ziel, das lockt: 100.000 Euro.

Doch selbst Michelle Hunziker, die sich als Co-Moderatorin von Thomas Gottschalk bei „Wetten dass“ einen Namen macht, wird es gelegentlich zu viel, was ihr von RTL und den vermeintlichen Supertalenten auf der Bühne zugemutet wird. Als sich ein Pärchen als Verwandlungskünstler präsentiert und in einer Quick-Change-Nummer innerhalb kürzester Zeit seine Garderobe wechselt, kommt es zum Eklat. Plötzlich steht die Darstellerin mit Strapsen und einem Dildo wie aus einem einschlägigen Versandhaus auf der Bühne und sorgt für einen Schock bei der Jurorin. Mit den Worten „Too much“ verlässt Hunziker schreiend das Podest und anschließend das Studio. Eigentlich sei sie keine, die beim Anblick eines Dildos erschrecken, bekannt Hunziker später. Doch das sei für sie zu viel gewesen.

Immer muss sich die Show, die auf dem hart umkämpften Sendeplatz am Samstagabend vor allem gegen die öffentlich-rechtliche Unterhaltungskonkurrenz bestehen will, des Vorwurfs der Skandalisierung erwehren. So meldeten sich über 80 Jahre alte Herren zum Bungeejumping, werden sinnfreie Laiendarsteller auf die Bühne gelassen, um sich zum Gespött des Publikums zu machen. Vor allem Thomas Gottschalk gerät in diesem Zusammenhang in die Kritik, denn der Showmaster, der von den Öffentlich-rechtlichen kommt, hat sich eigentlich immer zu einer besonderen Art des Qualitätsfernsehens bekannt. Aber auch das gibt es mit dem Supertalent: Denn tatsächlich bietet die Show auch unglaublich berührende Momente und bringt solche Geschichten wie die des Mundharmonika spielenden Obdachlosen Michael Hirte hervor, der vor einigen Jahren die Show gewann und Karriere machte.

Wo lassen sich Multimillionäre nieder?

5. August 2012 Keine Kommentare
Alkuin 300x243 Wo lassen sich Multimillionäre nieder?

cc by flickr / Alkuin

Das digitale Zeitalter hat dem Menschen, im allgemeinen, zahlreiche Neuerungen und Erleichterungen zu bieten gewusst, jedoch hat die digitale Revolution auch viele Menschen reich gemacht. Hierbei handelt es sich um Menschen aus vielerlei Sparten und Sektoren, dazu gehören Leute aus dem Einzelhandel, dem Versandhandel, der Musikindustrie oder der Computerindustrie.
Multimillionäre zieht es meist an die schönsten Plätze der Welt, wobei einige dieser Orte durch das allgemeine Verständnis bekannter sind als andere. Hierzu zählen Staaten wie die Schweiz und Monaco, welche es den Millionären leicht machen, in ihnen entweder einen schönen Urlaub zu verbringen oder gar eine neue Heimat zu sehen.
Nichts desto trotz gibt es selbstverständlich auch luxuriöse Orte, an denen sich Millionäre gerne aufhalten aus Gründen des Prestiges, der Wahrnehmung und um ihren sozialen Stellenwert aufzubauen oder zu festigen. Dabei seien Orte wie New York City, der Stadtteil Beverly Hills und Bel Air der Stadt Los Angeles, London, Mailand und Paris zu nennen.
Aber darüber hinaus gibt es Staaten, Städte und Inseln, die in der allgemeinen Aufmerksamkeit weniger bekannt sind, aber bei Millionären, Multimillionären oder sogar Milliardären sehr beliebt sind. Diese Plätze zeichnen sich durch eine malerisch traumhafte Kulisse aus und lassen keine Wünsche offen, wie auf Barbados, St. Lucia oder St. Barth.. Dennoch lohnt sich eine derartige Reise in jedem Fall, denn neben einem traumhaft schönen Strand und einer Landschaft, die einem Bild Monets gleicht, werden einem sämtliche Wünsche erfüllt und keiner der Gäste stösst mit seinem Anliegen auf taube Ohren.
Dies gilt ebenso für die Kaimaninseln, die im karibischen Meer beheimatet sind.
Aber auch in Europa gibt es Aufenthaltsorte, die bei Multimillionären sehr beliebt sind, wie etwa die südfranzösische Stadt Cannes oder die spanische Insel Ibiza.
Darüber hinaus zieht es Multimillionäre im Winter oft nach Aspen, wo sie Ski laufen oder die ruhigen Stunden des Winters genießen.

Der Mid-Season Sale geht in die Verlängerung

30. April 2012 Keine Kommentare

sale1 Der Mid Season Sale geht in die Verlängerung

Habt ihr es nicht mehr geschafft unsere satten Rabatte zu holen? Kein Problem, denn wir haben den Mid-Season Sale verlängert. Spart bei eurem Einkauf bis zu 70%. Guna lässt die Sonne scheinen.